Skip to main content

Siebträgermaschinen Test und Vergleich

123
DeLonghi EC 680.M Dedica Espressomaschine (1 l, 15 bar) silber - 1 DeLonghi ECOV 311.BG Espresso Siebträger Icona Vintage - 1 51tDESYnEgL
ModellDeLonghi Siebträgermaschine Espresso EC 680.M DedicaDeLonghi Siebträgermaschine Espresso ECOV 311.BGBEEM Germany Siebträgermaschine Espresso i-Joy Café Ultimate
Preis

192,90 €

163,98 €

199,00 €

Bewertung
Maße33 x 14,9 x 30,5 cm29 x 26 x 31,5 cm39,6 x 35 x 28,8 cm
Gewicht4 Kg4,1 Kg4,9 Kg
Dampfdruck15 bar15 bar20 bar
Automatische Abschaltung
Milchschaumdüse
Preis

192,90 €

163,98 €

199,00 €

DetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufen

Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und Co. – die italienischen Köstlichkeiten erfreuen sich auch hierzulande großer Beliebtheit und haben unseren klassischen deutschen Filterkaffee längst Siebtraeger einer klassischen Siebtraegermaschine im Siebträgermaschinen Test und Vergleichabgelöst. Das Geheimnis besteht in der Zubereitung des italienischen Espressos, der die Basis für alle übrigen weiteren Spezialitäten bildet. Dieser wird durch eine spezielle Brühtechnik mittels Wasserdrucks innerhalb weniger Minuten durch ein Sieb extrahiert. Der so entstandene Extrakt ist gering an Menge, pechschwarz und voller Aroma – echter Espresso eben. Klassischerweise geschieht dies mit einer Espressokanne. Diese besteht aus einer Wasserkammer, in der das Wasser auf der Herdplatte erhitzt wird, einem Siebträger, der über dieser Kammer sitzt und den Kaffee beinhaltet, sowie die obere Kammer, in die der extrahierte Kaffee strömt. Moderne Siebträgermaschinen übernehmen dieses Prinzip und bilden zusammen mit hochwertiger Technik eine perfekte Symbiose aus Tradition und Moderne.

Arten von Siebträgermaschinen im Siebträgermaschinen Test und Vergleich

Siebträgermaschinen funktionieren alle nach dem bewährten Espresso-Brühprinzip. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich im Wesentlichen durch weitere Funktionen. Klassische Siebträgermaschinen setzen wie bei herkömmlichen Espressokannen auf manuelle Bedienung. Hier muss der Kaffee noch von Hand gemahlen und in das Sieb gefüllt werden. Sämtliche Einstellungen wie Füllmenge und Konzentration kann der Kaffeeliebhaber mit viel Übung selbst vornehmen. Automatisch erfolgt lediglich die Wassererhitzung und der Druckaustausch von Wasser und Kaffee durch das Sieb. Weiter entwickelte Maschinen bieten zusätzliche Features wie beispielsweise ein integriertes Mahlwerk, das sich zudem auf die gewünschte Mahlung einstellen lässt. Ferner haben erweitere Modelle Milchaufschäumer und die Vorrichtung, Heißwasser auszugeben z. Bsp. Zur Herstellung von Tee. Einige Siebträgermaschinen sind universeller nutzbar und erlauben die Verwendung sowohl von Kaffeepulver als auch verschiedener Pads. Wenn zusätzliche Funktionen wie die Ausgabe von Cappuccino und Latte Macchiato auf Knopfdruck erfolgt oder die Tassen automatisch gewärmt werden, ist es nur noch der Siebträger, der die Maschine von einem Vollautomaten unterscheidet.

Darüber hinaus unterscheidet man auch Siebträgermaschinen für den Hausgebrauch und solche, die auf mehr Leistung und größere Mengen ausgelegt sind und in der Gastronomie eingesetzt werden.

Hier klicken und Testsieger anzeigen

Siebträgermaschinen Test und Vergleich – Funktionsweise einer Siebträgermaschine

Vom Prinzip arbeiten alle Siebträgermaschinen auf die gleiche Art wie die traditionelle Espressomaschine. Sie haben ebenfalls einen integrierten Wasserbehälter und einen manuell zu bedienenden Siebträger, der mit Kaffee gefüllt wird. Die Pumpe, durch die der Kaffee mit Druck extrahiert wird, wurde nach italienischem Patent entwickelt. Die Marktführer in der Herstellung dieser Pumpen, die in der Regel 15 oder 20 bar Druckleistung bringen, sind bis heute in Italien zu finden. Diese hochwertige Pumpe ist der Garant für ein volles Aroma. Darüber hinaus stellt ein perfekt optimiertes Brühwerk sicher, dass trotz der Freisetzung des Aromas keine überflüssigen Bitterstoffe erzeugt werden. Besonders hochwertige Maschinen erzeugen durch patentierte Systeme zudem die berühmte Crema, die bei einem echten Espresso keinesfalls fehlen darf. Diverse Einstellungen an der Maschine erlauben es dem Genießer, selbst zu bestimmen, wie stark der Espresso extrahiert werden soll. Die Maschine steuert einer möglichen Unter- oder Überextrahierung entgegen.

Hersteller von Siebträgermaschinen im Siebträgermaschinen Test und Vergleich

Eine professionelle Espresso Siebträgermaschine im Siebträgermaschinen Test und Vergleich Der Markt an Siebträger-Herstellern ist überschaubar. Bekannte Hersteller des mittleren Preissegments im Haushaltsbereich sind die italienischen Größen DeLonghi und Gaggia. (Achille Gaggia gilt als der Erfinder der besagten Crema, dieses Prinzip hat er bei der Entwicklung seiner Siebträgermaschinen vollendet.) Das Unternehmen Kenwood, welches hierzulande mehr für seine Elektronik im Unterhaltungsbereich bekannt ist, vertreibt unter dem Schirm der Mutterfirma DeLonghi besonders stylische Siebträgermaschinen, die eine wunderbare Symbiose zwischen dem alten Italien und dem 50er Jahre Charme der USA herstellt. Für Siebträgermaschinen im unteren Preissegment, also auch etwas für den kleinen Geldbeutel, produziert BEEM Germany. Trotz der relativ günstigen Preise bürgt dieses Unternehmen für Qualität und Langlebigkeit. Gleiches gilt für das traditionsreiche Unternehmen Krups, welches gerade hierzulande bereits einen renommierten Namen im Bereich der Küchen- und Haushaltsgeräte genießt. Andere Hersteller haben sich den Markt der Gastronomie erobert und produzieren sehr hochpreisige Siebträgermaschinen für den Gastronomiebedarf. Hierzu zählen bekannte Marken wie etwa die nachfolgend genannten:

  • WMF
  • Gastroback
  • ECM

Siebträgermaschinen Test und Vergleich – Preisniveau von Siebträgermaschinen

Man muss unterscheiden, ob es sich hierbei um Siebträgermaschinen aus dem Gastronomiebereich handelt oder eher um Siebträgermaschinen für Privathaushalte. Erstere zeigen ein deutlich höheres Preisniveau, beginnend bei rund 500,- € bis weit über 1500,- €. Siebträgermaschinen für den Hausgebrauch benötigen wesentlich weniger Leistung und Fassungsvermögen. Sie sind in der Regel auf die Zubereitung von 1 bis 2 Tassen ausgelegt. Diese sehr kompakten Maschinen sind in der einfachsten Ausführung bereits für rund 90,- € erhältlich. Hierbei ist in dem unteren Preissegment kein Qualitätsverlust zu verzeichnen. Vielmehr führen diese Maschinen keinerlei Zusatzfunktionen und eignen sich einfach nur zur Zubereitung frischen Espressos. Der Mercedes unter den Privat-Siebträgermaschinen ist wohl die DeLonghi, die durch zahlreiche Zusatzfunktionen bis auf die Siebträger-Brühweise einem Vollautomaten gleichkommt. Diese Maschinen bewegen sich preislich in einem Rahmen von 500,- bis 600,- Euro.

Die meisten Siebträgermaschinen sind im mittleren Preissegment von rund 150,- € zu finden, wo sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis widerspiegeln.

Hier klicken und Testsieger anzeigen

Siebträgermaschinen Test und Vergleich

Um herauszufinden, welche Siebträgermaschine die geeignete ist, stellt sich der passionierte Kaffeetrinker bestenfalls die Frage, worauf es ihm bei der Zubereitung echten Espresso ankommt und auf welche Funktionen er seinen persönlichen Fokus legen möchte. Alle Siebträgermaschinen der genannten Hersteller liegen im Vergleich auf einer Ebene, wenn es um die Qualität des Espressos geht. Allein die Siebträgertechnik kann hier überzeugen. Wer die Maschine nur gelegentlich nutzt, kann auf ein einfaches Modell zurückgreifen, welches von Hand gereinigt werden muss und daher wartungsintensiver ist. Vieltrinker sollten auf voll automatisierte Maschinen zurückgreifen. Wer außer Espresso auch gerne Latte Macchiato und Cappuccino serviert und dieser Leidenschaft auch ausgiebig frönt, ist mit einem Alleskönner wie der Maschine von DeLonghi stets gut beraten. Hier können einfache Modell, deren Milch von Hand aufgeschäumt werden muss, auf Dauer wohl etwas anstrengend werden. Wir können Ihnen auf jeden Fall unseren Testsieger und Bestseller ans Herz legen. Wenn Sie weitere Informationen zu Wechselsprechanlagen suchen, dann schauen Sie doch auf Wikipedia oder auf Conrad vorbei.

Auch in diesem Bereich gilt: Wichtig ist, welche Anforderungen an das Gerät gestellt werden, und welcher Style letzten Endes überzeugen kann.